Energetische Sanierung

Kellerdämmung

Von Grund auf gut !

 

Ob Sie den Keller als Heizraum, Bar oder Hobbyraum nutzen: eine energiesparende Dämmung ist empfehlenswert. Wo die Dämmung des Kellers angebracht wird, hängt von seiner künftigen Nutzung ab. Soll der Keller beheizt werden, sollten Kellerwände und Boden gedämmt werden. Soll der Keller unbeheizt bleiben, genügt oft die Dämmung der Kellerdecke.

 

Zur Dämmung der äußeren Kellerwände zum Erdreich hin müssen besondere Dämmstoffe verwandt werden, die nicht verrotten, die Bodenfeuchte abhalten und dem Erddruck widerstehen. Dies leistet die so genannte Perimeterdämmung. Grundsätzlich gilt: Die Trockenlegung und Sanierung feuchter Wände im Erdreich sollte einem Fachmann vorbehalten bleiben.

 

Für Kellerdecken zwischen unbeheizten Kellern und Wohnetagen sollten Sie mindestens 6cm Dämmstoff einsetzen. Die Dämmung zum Erdreich sollte bei beheizten Kellern mindestens 6cm dick sein.

 

Welche Vorteile hat eine Dämmung der Kellerdecke?

Eine Kellerdeckendämmung kann bis zu 10 Prozent der Energiekosten einsparen. Das entspricht ca. 10 Liter Heizöl pro Quadratmeter im Jahr. Durch die Dämmung wird zusätzlich Lärm gemindert. Daher eigenen sich eine Kellerdeckendämmung auch ideal für einen Partykeller. Durch eine Dämmung der Kellerdecke wird zusätzlich die Wärme in den oberen Wohnräumen gehalten und dringt nicht durch die Kellerdecke nach unten ab, zusätzlich zieht auch keine Kälte aus dem Keller in die Wohnräume.



 

Als qualifizierter Fachbetrieb für Kellersanierung bürgen wir für die Qualität unserer Leistung. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin.